Berichte

Geschrieben von Super User

Am Samstag dem 15. Juni war es soweit. Nach etlichen disziplinierten Proben und einem Probe Samstag stand es an: das Eidgenössische Jugendmusikfest in Zug :) 

Ganz gespannt kamen wir am Samstag Morgen um 8.45 auf das Aelmetli und warteten auf unseren Car der Firma Ruffiner. Nach dem alle Instrumente im Car verstaut wurden, und alle an Board waren, starteten wir unsere Reise nach Zug. Unterwegs wurden wir mit tollen Sandwich der Familie Schmocker und mit riesig feinen Muffins und Donats von Jasmin Rufer verpflegt. So kamen wir ca um 11.00 Uhr in Zug an. Dort durften wir sofort unsere Instrumente und Gepäck ins Instrumenten Depot bringen und sofort danach das Mittagessen fassen gehen. Es gab Reis mit Pouletcurry und einem Schokkimousse zum Dessert... der Salat wurde von vielen wieder zurückgebracht... Nach dem Mittagessen gab es für ALLE, wirklich ALLLE eine weisse Sonnenbrille, gesponsert von der Zuger Kantonalbank.

Nun mussten wir uns mit dem Gepäck zu unserer Kanti (Kantonsschule) auf machen um unseren Schlafplatz vorzubereiten, da wir nicht mehr zurück zur Unterkunft kamen bis spät Abends...

Jetzt durften wir uns mit unseren Gruppen aufteilen und Zug erforschen gehen.. einige gingen an den See baden oder auch nur die Sonne geniessen. Andere setzten sich in der schönen Zugeraltstadt in ein Café und hörten sich verschiedene Gruppen an die überall in der Stadt spielten.  Auch konnte man die Parademusik oder Marschmusik und Evolutionen bewundern gehen.

Um 17.00 trafen wir uns beim Springbrunnen am See und marschierten gemeinsam zur Bossard Arena, wo wir in der Trainingshalle wieder das Nachtessen geniessen konnten. Manche teilten sich die riesen Portionen die es gab um auch den Salat essen zu können ;)  Nach einem kurzen aber heftigen Schauer, waren viele etwas nass oder auch "pflatsch" nass geworden... Dies hinderte uns aber nicht den Abend gemütlich am See zu verbringen. Man konnte den Sonnenuntergang geniessen, Konzerte hören gehen, zusammensitzen, Etwas trinken und neue Leute kennenlernen. Doch es war ein anstrengender Tag, man musste viel laufen und war die ganze Zeit unterwegs. So machten wir uns alle gemeinsam um Mitternacht auf zu unserer Unterkunft um uns schlafen zu legen.

Nach einer kuzen Nacht auf unseren lustigen, roten Luftmatratzen, gab es um 6.00 Uhr Tagwach... Puuh sahen wir alle ein bisschen müde aus... doch nachdem wir uns alle in die Uniform gequetscht hatten, sahen wir schon viel viel besser aus! Sofort musste das Gepäck zusammen gepackt werden,den Matrazen die Luft ausgeblasen werden oder aufgeschnitten werden, denn um ca 6.50 fuhr ein Bus zum Bahnhof, wo wir dann von dort aus noch laufen konnten. Ein bisschen verspätet trafen wir beim Frühstück ein. Unsere Mägen wurden mit Sandwiches und Schokkidrink gefüllt. Als Lunch gabs noch nen Apfel und nen Farmerstängel. Auch unsere Tambouren hatten ihren Auftritt. Um 9.00 begab sich die ganze Jugendmusik uns Musikzimmer 8.12 der Kantonsschule. Nach ihrem super Vortrag, hiess es für uns: Instrumente schnappen und auf zum Burgbachsaal, wo wir einspielen konnten. Um 11.00 Uhr hatten wir dann unseren grossen Auftritt im Saal des Pfarrheim St. Michael. Dort spielten wir das Aufgabestück "Pieces of eight" und noch unser Selbstwahlstück "Stone Mountain Fantasy". Es machte super Spass dort vor diesen Leuten zu spielen und sie wollten fast nicht aufhören zu klatschen. Doch leider mussten wir den Saal für die nägsten Musikantinnen und Musikanten freigeben und uns zum Fototermin auf machen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse.

Um 15.00 Uhr war es dann langsam soweit, der Offizielle Festakt began! Moderiert von Patrick Hässig wurden wir durch die Rangverkündigung geführt. Auch sahen wir super Vorträge verschiedener Musiken mit tollen, faszinierenden Choreographien! Ein Highlight war auch noch die CH-Showband! 

Langsam wurde es spannend, als es zur Verkündung der Schweizermeister ging... Leider hats uns nicht ganz aufs Podest gereicht, aber was solls! Wir hatten so ein tolles Wochenende! Wir sangen überall, im Bus, beim Mittag und als wir warten mussten. Der Teamgeist war PHÄNOMENAL, gross schaute auf klein, jung auf älter und wir waren einfach mega HAPPY an diesem Wochenende! 

Aber zurück zur Rangverkündigung, unsere Tambouren.. spannung.... *Welle*  "Auf dem ersten Platz: Die Tambouren der Jugendmusik Ringgenberg-Goldswil!" Alle Hände streckten sich in die Luft und jubelten zu ehren unserer Jungs und Pascale ;) 

So machten wir uns langsam auf den Weg aus der Arena, auf den Parkplatz wo Werner unser Chauffeur schon auf uns wartete. Jubelnd und singend fuhren wir so nachhause! 

Riesig stolz, mit vielen neuen Eindrücken, müde und einem SCHWEIZERMEISTERTITEL kamen wir in Ringgenberg an.

Ein riesen dankeschön ALLEN unseren Helfern,Begleiter,Präsidenten,Dirigenten und FANS! Und natürlich unsere super duper guten Jugendmusikanten! JMRG DAS FÄGT! 

Geschrieben von Super User

Am 11.04.2013 war es endlich wieder so weit, das lang ersehnte Musiklager stand vor der Tür! Mit voller Vorfreude und Motivation im Gepäck besammelten wir uns am Donnerstagmorgen beim Eingang des CVJM. Gleich darauf gab es die Zimmerverteilung, wie jedes Jahr ein grosses hin und her. Nachdem jeder ein Zimmer bezogen hatte, fing man schon fleissig an zu proben. Aus allen Winkeln des CVJM hörte man ein wirres gedudel. Alle waren damit beschäftigt, sich auf den bevorstehenden Taläntschuppe vorzubereiten. Am Freitag feierten wir Zurbuchen Lukas‘ Geburtstag mit feinem Kuchen. Um Mitternacht sangen wir auch noch für Scheller Louis „Happy Birthday“. Dieses Jahr durfte die Mini-Band am Samstagnachmittag hoch kommen. Sie hatten auch Proben und durften bei der JM-Probe reinschauen. Natürlich hatten wir einen Sportwettkampf. Passend zum Abend mussten wir Dysney-Figuren raten oder zum Beispiel Sackhüpfen oder Pfeile werfen. Es war einmal wieder super! Am Samstag besuchte uns noch ein Überraschungs-Gast. Alle waren sehr gespannt und es wurde viel geraten. Einige tippten auf Luca Hänni oder Polo Hofer. Aber keiner von beiden tauchte auf. Von Allmen Ueli von der Leierkiste überraschte uns. Mit ganz vielen Löffel machten wir schlussendlich Musik. Es machte riesen Spass. Am Abend spazierten im ganzen Haus bekannte Disney-Figuren herum. Disney war auch das diesjährige Thema am Unterhaltungsabend, moderiert haben ihn Jannic Borter, Louis Scheller, Steffi Mürner und ich. Die Teilnehmer mussten sich ihn verschiedenen Disziplinen messen. Von Apfel fischen über „Putzlappen Unihockey“ war alles dabei. Als grosses Finale musste Lotti mit Domi zu dem Lied „I had a time of my life“ tanzen. Die Leiter unterstützten sie als Background Tänzer.  Tick, Trick und Track (Sara, Sina und Pascale) gewannen den Kostümpreis. Am Sonntag morgen hatten wir Hauptprobe. Alle waren sehr müde von den strengen Tagen zuvor. Aber das Üben hat sich richtig gelohnt. Man konnte einen deutlichen Unterschied hören. Am Nachmittag hatten wir noch unser kleines Konzert. Es war einmal mehr ein super Lager!

Geschrieben von Super User

Nach vielen Proben und einem extra Probe Weekend im Schulhaus Ringgenberg, war es am Samstag den 27.Oktober, endlich soweit. Wir, die Jungendmusik Ringenberg-Goldswil nahmen am Kantonalen Jugendmusikfestival in Zäziwil teil.

Am Samstagmorgen trafen  wir uns pünktlich um 7.45 Uhr auf dem Älmettli. Und pünktlich um 8.00 Uhr fuhren wir los.. Zusammen mit unserem Chauffeur Albi, der übrigens der Namensgeber für unser Maskottchen ist, von  Mäder -Car.

Uns begleiteten an diesem Tag Jaqueline ,Ueli, „ ds Lotti und d Michaela“!. Mit dabei war selbstverständlich unsere Dirigentin Nathalie. Nur unsere Nathalie war nicht ganz,  ganz… sie hatte sich am Dienstag zuvor beim Curling das rechte Handgelenk gebrochen und hatte diesen Arm im Gips…!

Die Fahrt ging super schnell vorbei. Alle waren sicherlich aufgeregt, aber waren natürlich cool und liessen sich nichts anmerken. In Zäziwil angekommen, hiess es zuerst das Instrumentendepot aufzusuchen und einander nicht verlieren… dies klappte aber super! Danach gab es noch einige Regeln und Grundsätze kurz anzusprechen, damit alles klar war.  Und schon ging es los, als erstes suchten wir den Konzertsaal auf, dort waren bereits die ersten am spielen. Gespannt hörte man zwei bis drei oder mehrere unserer Konkurrenten an. Doch schon bald hatten die ersten Hunger und es zog sie ins Festzelt, wo auch live aus der Turnhalle, dem Konzertsaal, gesendet wurde. Sobald man fertig war mit der Stärkung, hiess es um 11.10 EINSPIELEN!!!  Langsam wurde die Nervosität, die  Aufregung und auch die Freude bemerkbar… Als es  während dem Einspielen draussen anfing zu schneien, waren alle kurz in Gedanken, aber einspielen konnten wir trotzdem noch! ;)

Um 11.55 Uhr waren alle Musiker, inklusive unseren Tambouren, die wir auch Mitnahmen auf der Bühne und bereit zum Spiel. Eine kurze Begrüssung und Vorstellung unserer Formation, durch einen Mann und schon ging es los. Nathalie wechselte einen kurzen Blick mit den Experten und wir durfen starten. Begonnen hatten wir mit dem Aufgabenstück, namens Accolade von William Himes, weitergespielt mit dem Stück Pirates oft he Carriebean von Michael Sweeney und unsere Konzert abgerundet haben wir in Begleitung der Tambouren mit dem Marsch, Over and out von Randy Beck. Das Publikum wollte nach diesem Marsch fast nicht mehr stoppen mit Applaudieren… und sogar einer der Experten applaudierte! Das machte uns stolz. Doch da wir die letzten vor dem Mittag waren, war unser Konzert vorbei und jeder hatte zum Mittagessen noch die Melodien unserer Stücke im Ohr.

Zu Mittag gab es ein super Teller mit Spätzli, Fleisch und „Ärbsli und Rüebli“! Zum Dessert gab es eine kleine Portion Schokoladen Creme  :)  Am Nachmittag waren dann alle frei, einige gingen Vorträge hören andere lernten den Stammtisch .Draussen konnte man schon fast eine Schneeballschlacht machen!

Gegen Abend war es  dann endlich soweit…  Spannung lag  in der Luft… ;)  Während dem  Konzert des VBJ Orchester wurde die Rangverkündigung ausgetragen… hinten angefangen… auf Platz 8 waren 2 Musiken und da wussten wir schon was es geschlagen hatte…! Aber so war es nicht! Wir waren nicht auf dem letzten Rang! Was für eine Freude!!!!! Dann ging es weiter… Platz sieben, Platz sechs, unsere Herzen schlugen immer wie schneller… Platz 5, immer noch wurden wir nicht aufgerufen. Da auf Platz vier die Jugendmusik Ringgenberg  :D 

WOW so zufrieden kann man ja gar nicht sein! Wir wurden vierte von neun Jugendmusiken !!! Wir alle freuten uns riesig und sind auch jetzt noch richtig stolz auf unser tolles Konzert in Zäziwil! Da hatten wir natürlich einen riesen Grund zum Feiern im Car für nach Hause ;)  Es wurde gesungen, gelacht und auch brav unserer Dirigentin und Präsidentin zugehört wie sie uns alle Lobten! Das war super!

Wie freuen uns jetzt erst recht fürs Eidgenössische Jugendmusik Fest in Zug! Jeyjeyjeyjey :D

Bericht von Stefanie Mürner, Ringgenberg

Geschrieben von Super User

Am 5 Mai 2012 war es wieder soweit… der Taläntschuppä mit Lampenfieber stand vor der Tür.

Alle Musikanten und Musikantinnen freuten sich riesig auf das Konzert! Von den Anfänger, über die Miniband und der Jugendmusik und einigen „Oldies“, war alles vertreten… Es waren viele Kinder, aber auch Leiter und Helfer am ganzen Taläntschuppä involviert.

Cornelia und ich Stefanie, führten durch den Taläntschuppä. Wir setzten uns die Woche vor dem Taläntschuppä intensive zusammen um alles zu bespreche und zu organisieren… es gab die eine oder andere Nachtschicht, die sich aber ausgezahlt hat. Cornelia und mir machte es einen riesen spass zu den Stücken etwas zu sagen! Wir suchten überall Informationen zu den wunderbaren Stücken, die wir spielten und zu der Königsfamilie von Grossbritannien. Wodurch wir in Geschichte wieder etwas fürs Leben gelernt haben! :D

Das Konzert startete mit unseren Vorbands: den Anfängern und der Miniband. Dann kam der Hauptteil der Jugendmusik und der Tambouren die wieder einmal wunderschön glänzten. Von den Beatles über Pink Floyd bis hin zu James Bond waren alte und neue Lieder von Grossbritannischen Sängern und Bands vertreten. Die Stück Auswahl war ein Gemeinschaft Werk der ganzen Jugendmusik und es hatte sicher für jeden Geschmack etwas dabei.

Auch passend zu den Songs haben wir die Komponisten der Stücke einladen können was unser Programm interessant gestaltet hat! Den die Beatles kam, James Bond kam und auch Pink Floyd konnten kommen. Doch die Ehrengäste, die leider ein bisschen Verspätung hatten, kamen auch noch und rundeten unser Programm ab. Auch haben die Zuschauer und wir einiges über die Royal Familie erfahren!

Mit zwei Zugaben und vielen vielen Dankeschöns durften wir unser Konzert abrunden.

Am liebsten würde ich noch einmal Samstagmorgen haben und ein bisschen nervös sein. Einfach gerade noch Mal zurückkehren und es noch einmal erleben. Es war einfach ein wunderbares Gefühl, die very Britische Atmosphäre in unserer sonst so sportlichen Turnhalle. ;)

Text:

Stefanie Mürner

Geschrieben von Super User

Als wir um 12.00 Uhr am Hasliberg im CVJM- Zentrum ankamen, erhielten wir als erstens ein

Paar Informationen und wichtige Regeln, die im Musiklager gelten, aufgefrischt. Danach

Konnten wir die Zimmer beziehen und waren bereit für die ersten Proben. Um 17.00Uhr war Sport angesagt, wir mussten einen Parcours bezwingen. Nach dem Sport waren alle erschöpft und deshalb

konnten wir die Spaghetti doppelt geniessen.

Wir wurden jeweils um0 7.00 Uhr geweckt. Kurz nach dem Morgenessen hiess es: üben, üben und nochmals üben.

Am Samstagabend fand der Unterhaltungsabend mit dem Thema „Nordpol“ bzw „ Sommer“

statt. Wie jedes Jahr mussten alle Gruppen verschiedene Spiele und Aufgaben lösen wie z.B Werbung für die JMRG machen, oder einen Schauspieler ohne Geräusche nachmachen. Ich glaube , es hat allen grossen Spass gemacht.

Am Samstagnachmittag kam Roland Schwab , Mitglied der Leierkiste und zeigte uns wie man

Rhythmus und Takt mit verschiedenen Uebungen verbessern kann .Wir mussten klatschen, stampfen, singen und mehr. Dies dauerte etwa 3 Stunden, und es war recht schwierig, sich so lange zu konzentrieren.

Das Abschlusskonzert fand am Sonntag um 16.00 Uhr im Probelokal auf dem Hasliberg statt.

Da die Nächte kurz waren, begann für einige „das Nachschlafen“ schon nach wenigen Metern der Heimfahrt.

Ich empfehle, allen Kindern und Jugendlichen der JMRG, die noch nie dabei waren , das nächste Jahr auch mitzukommen! Denn wie jedes Jahr hat auch dieses Musiklager „ geägt“.

Ein grosses Dankeschön an Lotti Frutiger und allen LeiterInnen!

Text Manuel Aeschlimann